besuchen sie österreich, besuchen sie österreich, banner
RejsRejsRejs » Ziele » Afrika » Sierra Leone » Sierra Leone: Afrikas verstecktes Juwel

Newsletter

Der Newsletter wird mehrmals im Monat verschickt. Sehen Sie unsere Datenpolitik hier.

Inspiration

Facebook Titelbild Reiseangebote Reisen

Reisefotos von Instagram

Hier erhalten Sie die besten Reisetipps

Der Newsletter wird mehrmals im Monat verschickt. Sehen Sie unsere Datenpolitik hier.

Strand, Sierra Leone, Afrika, Meer, Dschungel, Reisen
Sierra Leone

Sierra Leone: Afrikas verstecktes Juwel

Bounty-Strände, Kokosdrinks, Schimpansen, Zwergflusspferde und überall ein breites Lächeln. Deshalb fährst du nach Sierra Leone.
besuchen sie österreich, besuchen sie österreich, banner

Sierra Leone: Afrikas verstecktes Juwel wird geschrieben von Nun Mammen Nielsen

Sierra Leone, Afrika, Kinder, Reisen

Vergessenes Paradies mit angeschlagenem Ruf

Westafrikanisches Sierra Leone ist ein vergessenes Paradies mit weißen Sandstränden, einer bunten Kultur und einer gastfreundlichen Bevölkerung.

Banner, englisches Banner, oberes Banner

Sierra Leone erinnert leicht an einen brutalen Bürgerkrieg, Blutdiamanten – sowohl echte als auch die aus dem Hollywood-Film mit Leonardo DiCaprio – Naturkatastrophen und Ebola. Aber dieses kleine westafrikanische Land verdient es, in einem positiveren Umfeld gesehen zu werden und hat großes Potenzial als Reiseziel.

Ich selbst hatte das Vergnügen, das Land in den letzten zwölf Jahren fünfmal zu besuchen.

Sierra Leone - Strand, Kopfgeld - Reisen

Sierra Leone ist echtes Bountyland

Sierra Leone, auch Sweet Salone genannt, hat eine der schönsten Küsten in Westafrika und war in den 1980er Jahren ein beliebtes Touristenziel für Touristen aus Europa. Tatsächlich bildeten die langen, unberührten Strände die Kulisse für die "Taste of Paradise"-Werbung der Bounty Bar.

Als 1991 der Bürgerkrieg ausbrach, verschwand Sierra Leone aus den Reiseanzeigen. Die Touristen kamen nicht mehr und heute sind nur noch die Ruinen der ehemaligen Resorts erhalten. 2014-16 fand Sierra Leone erneut seinen Weg in die internationale Presse; durch den heftigen Ebola-Ausbruch in die Knie geschlagen und 2017 verursachten die riesigen Regenmengen in der Hauptstadt Freetown eine Schlammlawine, die über 1000 Menschenleben kostete.

Die Strände sind jedoch immer noch einladend, und wenn die Bounty-Werbung in Sierra Leone wieder aufgenommen würde, würden sie definitiv wieder Touristen anziehen.

Sehen Sie hier die besten Reiseangebote

Hier finden Sie die günstigsten Flugtickets zum Zielort

Strand, Sierra Leone, Afrika, Meer, Dschungel, Dorf, Berge, Reisen

Lange unberührte Strände

Die Strände von Sierra Leone sind die Hauptattraktion des Landes. Auf den ersten Blick lädt Lumley Beach in Freetown mit Bars und Fußballspielen am Strand ein, doch nach Einbruch der Dunkelheit kann es riskant sein, dorthin zu ziehen. Doch man muss nicht weit von der Hauptstadt entfernt sein, schon liegen die einsamen, ruhigen und langgestreckten Strände wie Perlen an einer Schnur und zählen zu den schönsten Stränden Westafrikas.

Lakka, Kent, Tokeh und nicht zuletzt River Number Two sind noch weit vom Massentourismus entfernt. Letzteres ist durch einen kilometerlangen Fluss ins Landesinnere verbunden und ist sowohl der perfekte Rückzugsort als auch flussaufwärts entlang des Mangrovenwaldes zu erkunden.

Die Einnahmen aus den kleinen Häuschen gehen an die Dorfbewohner und helfen, die Schulbildung der Kinder sicherzustellen. Hier haben Sie reichlich Gelegenheit, einen Rum-Kokos-Cocktail oder Star-Bier zu genießen und fangfrischen Fisch zu essen, während Sie sich vom Sonnenuntergang, der berauschenden Stille und dem einfachen Fischeralltag verzaubern lassen.

Sollte es noch exotischer und abgeschiedener sein, dann lohnt es sich, sich auf die Bananeninseln und die Schildkröteninseln zu konzentrieren. Beide Inseln erfordern eine längere Anreise und sind mit kleinen Booten zu erreichen, dafür aber Abenteuer, Idylle und Inselleben.

2022 wird ein fantastisches Reisejahr – wenn Sie diese 5 Reisetipps befolgen…

Banner - Pyramiden - 1024
Sierra Leone - Schimpansen - Reisen

Regenwald, Schimpansen und historische Erlebnisse

Sierra Leone hat mehr zu bieten als schöne Strände. Freetown hat eine harte Geschichte mit Fäden, die bis in die Zeit der Sklaverei zurückreichen.

Dies wird durch einen Besuch des Old Slave Castle auf Bunce Island belegt. Die Ruinen der alten Sklavenfestung sind noch erhalten und obwohl die Natur die alten Gebäude übernimmt, ist es unmöglich, sich nicht von der Geschichte beeinflussen zu lassen, in der mehr als 50.000 Sklaven lebten und weggeschickt wurden. Die Fahrt dorthin erfolgt mit dem Schnellboot oder einem Fischerboot und erfordert ein wenig Planung, ist aber ein Erlebnis wert.

Es ist ein Besuch bei Tacugama Schimpansenschutzgebiet sicherlich auch. Schimpansen sind eine vom Aussterben bedrohte Art in Sierra Leone, da sie seit Jahren gegessen, in andere Länder exportiert und als Haustiere gehalten werden. Aber in diesem kleinen Zoo sind sie gut aufgehoben und mehr als 85 Schimpansen leben sicher in der Gegend, wo sie reichlich Gelegenheit haben, sich in den Bäumen zu schwingen und wie in freier Wildbahn zu leben.

Die Mitarbeiter machen einen großen Unterschied für die Tiere und neben einer spannenden Führung gibt es noch andere exotische Tiere verspotten.

In Freetown lässt man sich leicht von der bunten kreolischen „Krio“-Kultur und dem hektischen Verkehr überwältigen, aber wenn Sie auf Abenteuer stehen, steigen Sie in einen Bus und fahren Sie aufs Land.

Hier erleben Sie seltene Tierarten auf Tiwai Island - darunter Zwergflusspferde - treten Sie auf Tarzans Spuren im Regenwald Gola, erleben Sie die Diamantenstadt Koidu in der Region Kono, wo der Film Blood Diamond gedreht wurde und sehen Sie Westafrikas höchsten Berg Mount Bintumani .

Finden Sie hier die besten und günstigsten Flugtickets

Sierra Leone, Strand, Sand, Mann, Tänzer, Bild im Sand, Reisen

Ist es sicher, in Sierra Leone zu reisen?

Es ist fast 20 Jahre her, dass der Bürgerkrieg endete und fünf Jahre, seit Sierra Leone für Ebola-frei erklärt wurde. Obwohl die Situation stabil ist und das Land als sicherer Ort für Besucher große Fortschritte gemacht hat, ist es noch ein weiter Weg zwischen den Touristen und das Land gilt als eines der ärmsten der Welt.

Die Charterflugzeuge sind längst durch weniger überfüllte Flugzeuge ersetzt worden, aber tatsächlich gibt es gute Verbindungen von mehreren europäischen Hauptstädten, und die Flugzeit beträgt nur 6-8 Stunden. Trotz der vielen Unebenheiten auf dem Weg haben die Menschen einen enormen Drang zu gehen, und selten habe ich so offene, lächelnde und willensstarke Menschen getroffen, die bereit sind, Ihnen auf dem Weg zu helfen. Enorm lebensbejahend.

Obwohl die Strände jetzt ruhig und unberührt sind, gewinnt Sierra Leone langsam wieder an Popularität. Im Land ist ein besonderer Optimismus zu spüren. Die Infrastruktur wurde – mit Hilfe der Chinesen – deutlich verbessert, so dass man sich im Land leichter bewegen kann, und langsam schießen die Hotels und Restaurants entlang der Küste wieder in die Höhe.

Erfahren Sie hier viel mehr über Reisen durch Afrika

Wenn Sie auf exotische Erlebnisse abseits des Massentourismus stehen, ist Sierra Leone eine Reise wert. Schöne Reise!

Dieser Beitrag enthält Links zu einigen unserer Partner. Wenn Sie sehen möchten, wie es mit Kollaborationen funktioniert, tippen Sie auf hier.

Banner, englisches Banner, oberes Banner

Reiseagenturen, rejsrejsrejs, Grafik 2022
Reiseagenturen, rejsrejsrejs, Grafik 2022
Reiseagenturen, rejsrejsrejs, Grafik 2022
Reiseagenturen, rejsrejsrejs, Grafik 2022
Reiseagenturen, rejsrejsrejs, Grafik 2022
Reiseagenturen, rejsrejsrejs, Grafik 2022

Über den Reiseschreiber

Nun Mammen Nielsen

Naja hat Reiseblut in ihren Adern und hat eine Vorliebe für Inseln. Sie hat fünf Kontinente bereist und verfügt über große Kenntnisse des afrikanischen Kontinents, auf dem sie in elf Ländern gereist ist. Neben unzähligen Reisen in die Region hat sie ein Entwicklungsprojekt für ehemalige Mädchensoldaten in Sierra Leone gestartet, zwei Jahre in Tansania gearbeitet, war auf Inselhüpfen in Kap Verde, hat Sambia und Simbabwe mit dem Zug durchquert und ist in die Fußstapfen des Genozids getreten in Ruanda.

Die Ziele werden sorgfältig selbst geplant und richten sich an die Einheimischen, die weniger touristischen Orte und das bevorzugte Transportmittel sind Zug und Bus.

Kommentar

Kommentar